Palmsonntag in der Kirche des Magnusheims

Palmsonntag in der Kirche des Magnusheims

Nun sieht es in unserer Kirche schon ganz anders aus als zu Anfang der Woche! Die bunten Bänder in dem Körbchen am Eingang haben ihre Verwendung gefunden: Viele davon schmücken jetzt die kahlen Zweige. Und alle Besucherinnen und Besucher, die in den nächsten Tagen die Kirche betreten werden, dürfen gerne weitere Bänder anbringen.

An der Eingangstür ist inzwischen ein Plakat angeschlagen. Es lädt herzlich ein, den „Stationenweg“ zu besuchen und „mit Jesus den Weg von Palmsonntag bis Ostern mitzugehen.“ Denn Ostern ist noch so viel mehr als Eiersuchen (das natürlich auch 😊)!

Am Palmsonntag denken wir an den Einzug Jesu in Jerusalem auf einem Esel. Die zugehörige biblische Geschichte finden wir in einfachen Worten wiedergegeben:

„Jesus ist auf dem Weg nach Jerusalem. Er schickt zwei Jünger voraus. Sie sollen ein Eselfohlen holen, auf dem noch nie ein Mensch geritten ist. Er beschreibt den beiden Jüngern, wo sie es finden werden.
Auf diesem Eselfohlen reitet Jesus nach Jerusalem. Die Menschen erwarten ihn. Sie breiten ihre Kleider auf der Straße aus, auf der Jesus reitet. Die Menschen jubeln ihm zu. ,Hosianna!‘, rufen sie. ,Gelobt sei der König, der kommt im Namen des Herrn!‘“

Von diesem Jubel können wir hören, wenn wir über den QR-Code das Lied von Norbert M. Becker MSC abspielen: „Wir ziehen mit Jesus zur Heiligen Stadt“. Und wenn wir ein Band aus dem Körbchen nehmen und es an einen Zweig knüpfen, dann ist es ein klein wenig, als wären wir unter der Menschenmenge, die Jesus zuruft: „Hosianna, gelobt sei der König, der kommt im Namen des Herrn!“

Palmsonntag in der Kirche des Magnusheims.