„… dass Friede werde!“

„… dass Friede werde!“

Wie oft haben wir das Lied gesungen, in dem davon die Rede ist, dass Menschen neu beginnen, (falsche) Wege verlassen, sich verbünden, die Liebe bedenken! Weil sich dann Himmel und Erde berühren und Frieden werden kann.

Auch bei Regens Wagner Holzhausen sind wir alle zutiefst betroffen und in Gedanken bei den Menschen in der Ukraine, bei den Flüchtenden und bei allen, die unter den Folgen der schrecklichen Auseinandersetzung leiden.

Das Ausbildungszentrum unterstützte auf seinem Instagram-Kanal (@ausbildungszentrumlandsberg) eine gemeinsame Hilfsaktion mehrerer Vereine und Gruppierungen der Gemeinde Hurlach.

Eine Bewohnerin von Gruppe Corona in Buchloe nahm am ökumenischen Friedensgebet teil, das am Sonntagabend im Hof der Hoffnungskirche stattfand.

Ein Beschäftigter der Magnus-Werkstätten hat mit seiner Familie besprochen, dass er in diesem Jahr keine Geburtstagsgeschenke haben möchte, um stattdessen Geld zu spenden. Er sagt: „Der Krieg ist für mich ganz was Schlimmes, weil da Menschen von ihrer Heimat vertrieben werden.“ Mit einer klaren Stellungnahme endet sein Video-Statement auf unserem Instagram-Kanal @regenswagnerholzhausen: „Ich bin gegen Waffen und gegen alles, was mit Krieg zu tun hat.“

Pace e bene!