Advent und Weihnachten 2021 in der Magnusheim-Kirche

Die Magnusheim-Kirche lädt ein, sich mit den Lichtboten des Advent und der Weihnacht zu beschäftigen, hier die Heilige Familie

Die Magnusheim-Kirche lädt ein, sich mit den Lichtboten des Advent und der Weihnacht zu beschäftigen, hier die Heilige Familie

Weihnachten: Die Heilige Familie

Ganz unten in dem „Kirchenfenster“ ist im größten Teilbild von allen die Heilige Familie zu sehen: Maria und Josef mit dem Kind, das in einer Krippe liegt. Ochs und Esel schauen zu.

Regens Wagner Holzhausen wünscht allen Besucherinnen und Besuchern ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest!

4. Advent: Die heilige Elisabeth

Wer in der 4. Adventswoche in unsere Kirche kam, der konnte eine weitere Heilige in dem großen Transparent sehen, links oben: die heilige Elisabeth.

Sie war eine ungarische Königstochter, die mit einem Grafen aus Thüringen verheiratet wurde und deshalb ihr (kurzes) Leben in Deutschland verbracht hat. Zunächst in Thüringen, später in Franken.

Elisabeht hatte ein mitfühlendes Herz, die Not ihrer Mitmenschen ließ sie nicht unberührt. Sie kümmerte sich um Menschen, denen es nicht gut hing, Arme, Hungrige und Kranke, und ließ sich durch Widerstand nicht aufhalten.Viele Wunder ranken sich um sie, zum Beispiel das Rosenwunder, das in unserem Fenster abgebildet ist.

3. Advent: Die heilige Luzia

In der 3. Woche im Advent soll die heilige Luzia im Mittelpunkt stehen, deren Gedenktag wir am 13. Dezember feiern, also mitten im Advent.

Die Botschaft für alle zum Mitnehmen lautet: Die heilige Luzia leuchtete damals, vor über 1700 Jahren in dunklen Zeiten für die Menschen, genauso leuchtet sie heute für uns – und genauso dürfen wir „Licht“ sein für unsere Mitmenschen.

„Licht“ kann bedeuten: Wärme, Helligkeit, Glanz, Freude, Orientierung und Wegweisung. Wie können wir dies umsetzen? Lieder, Gebete, Texte, Bastelvorschläge helfen uns, dies zu entdecken.

Folgendes Gebet gibt uns Diakon Thomas Knill mit auf den Weg:

Herr und Gott,
du bringst Licht auf unsere Welt.
Du willst, das allen Menschen warm ums Herz wird,
damit sie glücklich und zufrieden zusammen leben können.
Die heilige Lucia nahm sich dich zum Beispiel
und zeigte uns Menschen, was es heißt, Licht für andere zu sein.
Lass uns dieses Licht weitertragen in die ganze Welt.
Amen

2. Advent: Der heilige Nikolaus

In dem Kirchenfenster-Transparent, das vor dem Altar in unserer Kirche aufgebaut ist, kann man inzwischen die heilige Luzia bestaunen – und den heiligen Nikolaus.

Diakon Thomas Knill hat inspirierende Gedanken und Geschichten zur Person des Bischofs von Myra vorbereitet. Zum Lesen, zum Anschauen, zum Fühlen, zum Mitnehmen, zum Ausmalen. Für jeden ist etwas dabei, um zu erfassen, was Heiligen so besonders macht.

Die Kinder bekommen am Nikolaustag Schokolade in ihre Stiefel gesteckt – ein süßer Ansporn, in die Fußstapfen des heiligen Nikolaus zu treten und ihm nachzueifern. Eine gute Idee! Nicht nur für Kinder …

***

1. Advent: Lichtboten

Wer bei uns im Magnusheim dem Advent nachspüren und sich geistlich auf Weihnachten vorbereiten möchte, der kann einen Blick in die Kirche riskieren. Dort warten „Lichtboten“ auf die Besucherinnen und Besucher:

Nämlich verschiedene Heilige, die in die Zeit des Advents gehören. Gleich zu Beginn stellt sich der heilige Nikolaus vor. Die übrigen runden „Fenster“ sind noch verdeckt, auch sie werden sich im Lauf der Wochen nach und nach öffnen. Wer sich dahinter verbirgt? Pssst! Das wird doch jetzt noch nicht verraten! Nur so viel noch: Woche für Woche bietet Diakon Thomas Knill geistliche Impulse verschiedener Art zu den Heiligen an, manchmal ist auch etwas zum Mitnehmen dabei.

Heilige als Lichtboten

Das Transparent in unserer Kirche ist an die Geschichte von dem Kind angelehnt, das sich über die dunklen, scheinbar schmutzen Kirchenfenster wundert. Im Inneren der Kirche, die Sonne scheint herein, stellt es dann fest: die Heiligen, die in einem der Fenster zu sehen sind, die leuchten ja!! Für das Kind ist fortan klar: Ein Heiliger oder eine Heilige, das ist ein Mensch, durch den die Sonne scheint!

Ausgehend von dieser Geschichte hat Diakon Thomas Knill als Anregung für die Adventszeit die folgenden Gedanken aufgeschrieben, die es auch in der Magnusheim-Kirche vor dem beleuchteten Transparent nachzulesen gibt:

„Heilige verweisen auf Christus, weil sie sein Licht widerspiegeln.
Durch jeden Heiligen leuchten verschiedene Farben des christlichen Glaubens auf.
Solche Menschen gibt es auch unter uns. Sie müssen noch keine Heiligen im kirchenrechtlichen Sin sein. Aber auch bei Regens Wagner (...), an vielen Orten gibt es Menschen, die mich auf Christus hinweisen:

… durch ihre offene, natürliche Freundlichkeit
… durch ihre Gelassenheit
… durch ihre Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen
… dadurch, dass sie sich selbst nicht so wichtig nehmen
… durch ihren weitherzigen Glauben

Diese Menschen legen Zeugnis ab für das Licht Christi.
Vielleicht können Sie in der Adventszeit darauf achten, ob sich unter Bewohner:innen, Kolleg:innen, Nachbar:innen solche Menschen bei uns finden. Das geht auch auf Distanz, zum Beispiel über das Telefon.“

 

  • 1. Advent: Diakon Thomas Knill freut sich, wenn sich viele von den „Lichtboten“ inspirieren lassen

  • 2. Advent: Wir beschäftigen uns mit dem heiligen Nikolaus

  • 3. Advent: Die heilige Luzia steht im Mittelpunkt

  • 4. Advent: Im neu geöffneten Fenster sehen wir die heilige Elisabeth