Solidarität hat viele Gesichter

Von einer Kette der Solidarität weiß unser CAP-Markt in Landsberg zu berichten: Mit steigender Nachfrage am Lieferservice steigt auch die Bereitschaft von ehrenamtlicher Seite, sich hier einzubringen. Damit kann der Dienst aufgestockt werden, der für viele Menschen in der augenblicklichen Lage eine wertvolle Hilfe darstellt.

Beliefert werden unter anderem die beiden örtlichen Seniorenheime, die Stadt Landsberg vermittelt hierfür ehrenamtliche Helferinnen und Helfer und hat darüber hinaus neun Angestellte zur Unterstützung abgestellt. Aber auch „einfach so kommen Leute herein und bieten ihre Hilfe an. Das zeugt von einer schönen Solidarität unter den Menschen“, betont Michael Schilling, Abteilungsleiter für Einzelhandel und Vermarktung der Magnus-Werkstätten, die den CAP-Markt betreiben.

Der Lieferservice ist von Anfang an Teil des CAP-Markt-Konzepts. Er erstreckt sich auf das Stadtgebiet von Landsberg und die benachbarten Ortschaften bis zu einer Entfernung von 10 Kilometern. Dank der vielen zupackenden Hände kann der segensreiche Dienst jetzt auf die Schnelle bedarfsgemäß ausgeweitet werden. „Ich finde das so toll, hier herrscht ein schönes Miteinander!“, freut sich Marktleiterin Laura Rizzo. „Das macht Mut in schwierigen Zeiten.“

Für diese Unterstützung sagen wir ein sehr, sehr herzliches DANKESCHÖN!

Übrigens: Am 19. März war ein Filmteam des Bayerischen Rundfunks vor Ort, um speziell über die Lieferungen an die Seniorenheime einen Fernsehbeitrag aufzuzeichnen.

Alle Informationen zu unserem Lieferservice finden Sie hier.  

Weitere Informationen zu unseren CAP-Märkten finden Sie hier.  

Und hier finden Sie die Angebote der Woche.