Ausstellung „Herbstfarben“

Ausstellung „Herbstfarben“

Mit einer kleinen Vernissage eröffneten wir am 2. Dezember die Ausstellung „Herbstfarben“. Die mehr als 20 Bilder sind in der gleichnamigen Malwerkstatt vom 8. November entstanden, einer Aktion des Fördervereins.

Die Malwerkstatt wurde von der 1. Vorsitzenden Gudrun Berstecher initiiert und von Bereichsleiterin Maria Altaner organisiert. Künstlerische und pädagogische Anleiter für die 14 Teilnehmer waren Gerhard Müller, Mira Müller und Rainer Schoder. Die Bilder, gemalt mit Ölkreide, zeigen herbstliche Motive, vor allem buntes Laub und Sonnenblumen.

Damit alle sich daran freuen können

Die Vernissage fand in kleinem Rahmen in der Cafeteria statt. Neben den (aufgeregten!) Workshop-Teilnehmern fanden sich Mitglieder von Förderverein und Beirat ein, außerdem Bereichsleiterin Maria Altaner, Bereichsleiterin Iris Duttke und mehrere Mitarbeiterinnen. Gesamtleiter Ulrich Hauser sagte in seiner Begrüßung, er finde es wunderbar, dass die Ergebnisse der Malwerkstatt nun allen zugänglich gemacht werden, damit alle sich daran freuen können. Denn die Bilder werden bis zum 19. Dezember im Flur im Erdgeschoss des Haupthauses von Regens Wagner Holzhausen zu sehen sein.

Bitte gern wieder!

Gerhard Müller als künstlerischer Leiter resümierte in kurzen Worten die Veranstaltung: Was haben wir gemacht? Was haben wir uns dabei gedacht? Es war ihm abzuspüren, dass er selbst begeistert war von der Intensität, mit der die Teilnehmer bei der Sache waren.

Er bedankte sich bei Gudrun Berstecher für die wunderbare Idee und bei Maria Altaner für die hervorragende Organisation. Ein weiterer Dank ging an seinen Künstlerkollegen Rainer Schoder, der leider nicht anwesend sein konnte. Doch hatte er für jeden Teilnehmer ein Fotoporträt gemacht, das nun Gerhard Müller stellvertretend überreichte.

Abschließend trugen zwei der Teilnehmer – Verena Wagner und Gregor Appel – vor, warum sie gern malen und wie der Workshop bei ihnen angekommen ist … ganz toll nämlich! Um Wiederholung wird gebeten!

Dann war es endlich so weit: die Veranstaltung verlagerte sich in den Flur zur eingehenden Betrachtung der Bilder.

Bewegung kommt ins Spiel

Die Malwerkstatt war ursprünglich überschrieben mit dem Titel „Farbe und Bewegung“. Bewegung?, mag sich mancher im Vorfeld gefragt haben, was hat das mit Malen zu tun? Nun, am 8. November wurde das ganz schnell deutlich.

Gerhard Müller ist nämlich Maler und Gestaltpädagoge und begann den Kurs mit einem Auszug ins Freie. Dort zeigte er den Teilnehmern, wie man sich in ein Thema einfühlen kann. Welch ein Glück, dass das Wetter so prima mitspielte, es war ein klarer spätherbstlicher Tag mit strahlend blauem Himmel und Sonnenschein. So machte es allen Freude, den Anweisungen zu folgen:

Wir stellen uns hin wie ein Baum … lassen die Füße durch die Schuhsohlen hindurch im Boden wurzeln … strecken die Arme mit den Händen wie Äste in den Himmel. Als Baum saugen wir das Licht auf … spüren die Kraft der Sonnenstrahlen … bewegen uns mit der Luft und dem Wind.

Vom Erlebnis zum Bildnis

Wie man dann anschließend diese Erfahrung von farbigem Licht und Bewegung mit Ölkreide zu Papier bringen kann, das ist eine richtig spannende Sache. Gerhard Müller, Rainer Schoder und Mira Müller gaben in fünf Stunden Malwerkstatt Hilfestellungen dabei.

Im nächsten Holzwurm wird Gerhard Müller ausführlich davon erzählen, wie schließlich die Kunstwerke entstanden sind, die ab sofort bis zum 19. Dezember – gern auch für Gäste von außerhalb! – im Haupthaus zu sehen sind.

Hier gelangen Sie zu weiteren Bildern.