Aktion Mensch ermöglicht mehr Mobilität für Rollstuhlfahrer

Gesamtleiterin Simone Kögl (Mitte) mit zwei der potenziellen Fahrgäste vor dem neuen VW Caddy

Gesamtleiterin Simone Kögl (Mitte) mit zwei der potenziellen Fahrgäste vor dem neuen VW Caddy

Dank der Aktion Mensch haben wir seit Ende letzten Jahres ein neues Fahrzeug: einen VW Caddy mit hochklappbarer Alu-Auffahrrampe. Er bietet Platz für einen Rollstuhlfahrer und fünf weitere Mitfahrer. Die Aktion Mensch hat 70 Prozent der Kosten für die Anschaffung und den Umbau übernommen. Dafür sagen wir ein sehr herzliches Dankeschön!

Bisher gab es für die Wohnheime in Holzhausen einen einzigen Rolli-Bus. Und der war quasi ständig in Aktion! Denn egal ob man nach Buchloe oder nach Landsberg möchte, ob zum Arzt oder zum Einkaufen oder für einen Ausflug: Man braucht dafür ein Fahrzeug. Unser Rolli-Bus ist super, wenn gleichzeitig mehrere Rollstuhlfahrer befördert werden sollen, zum Beispiel ganze Wohngruppen oder HPT-Gruppen. Wenn aber ein einzelner Rolli-Fahrer zum Beispiel zum Arzt muss, dann wäre so ein großes Fahrzeug gar nicht nötig. Ganz im Gegenteil: Es ist manchmal sehr schwierig, damit einen Parkplatz zu finden. Deshalb freuen sich die Teams riesig über den VW Caddy, der viel wendiger und kleiner ist.

Wir sind sehr dankbar für das neue Fahrzeug, das einen wertvollen Beitrag zur Flexibilität und Mobilität für Menschen mit Behinderung leistet und ihnen ein Mehr an Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglicht, ganz im Sinne des Inklusionsgedankens.

Allzeit gute Fahrt!