Gesamtleiterwechsel bei Regens Wagner Holzhausen

Stabübergabe bei Regens Wagner Holzhausen am 9. März 2018

Stabübergabe bei Regens Wagner Holzhausen am 9. März 2018

Am 9. März 2018 wurde Ulrich Hauser nach 18 Jahren als Gesamtleiter von Regens Wagner Holzhausen in den Ruhestand verabschiedet  und Simone Kögl als Nachfolgerin eingeführt. (Hier gelangen Sie direkt zu den Bildern.)

Viele Entwicklungen angeregt und begleitet

Seit Juli 1986 war Ulrich Hauser bei Regens Wagner Holzhausen in Leitungsaufgaben tätig: zunächst als Werkstattleiter, dann als Heimleiter beziehungsweise stellvertretender Gesamtleiter und seit 1. Januar 2000 als Gesamtleiter.

Umwälzungen in verschiedenen Bereichen markieren seinen beruflichen Weg: Aufbau der Magnus-Werkstätten, Umstellung der grünen Bereiche auf ökologische Wirtschaftsweise, Errichtung des Heilpädagogischen Heims für Kinder und Jugendliche, Dezentralisierung der Angebote im Bereich Wohnen wie Arbeiten, Ausbau des Segments Berufsausbildung, Erweiterung der Angebote um die Offenen Hilfen, vielfältige Sanierungs- und Baumaßnahmen und vieles mehr.

Zahlreiche Gäste

Einen kleinen Eindruck von der Fülle seines Wirkens vermittelte bereits der feierliche Gottesdienst, vor allem aber der nachfolgende Festakt. Und die große Zahl der Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche und sozialen Verbänden bezeugte deren Wertschätzung für Ulrich Hauser, aber auch die hohe Präsenz und die Bedeutung von Regens Wagner Holzhausen in der Region.

Zu den Gästen zählten unter anderen die Mitglieder von Stiftungsrat und Stiftungsvorstand, Prälat Karl-Heinz Zerrle, Prälat Konstantin Kohler und Prälat Hans Frieß, Bezirkstagspräsident Josef Mederer, Fraktionssitzender im Bezirkstag Josef Loy und Landrat Thomas Eichinger. Anwesend waren auch Peter Kindermann von der Bischöflichen Finanzkammer in Augsburg, Herbert Borucker vom Landescaritasverband Bayern sowie der Vorstandsvorsitzende der VR-Bank Landsberg-Ammersee Stefan Jörg.

Das Programm: kurzweilig, informativ, amüsant, bewegend

Die Aufgabe der Moderatorin hatte die stellvertretende Gesamtleiterin Gabriele Kirschner übernommen, die die Gäste begrüßte und charmant durch das kurzweilige Programm führte. Die Beiträge waren sehr bunt, von informativ über amüsant bis berührend.

Dazu gehörten Grußworte von Bürgermeister Günter Först und Landrat Thomas Eichinger, ein Gedicht der MAV, Ansprachen vonseiten der Bewohnervertretung und des Werkstattrats und ein Gesamtleiterchor. Die musikalische Umrahmung übernahmen die Trommelgruppe der Magnus-Werkstätten und die Schulband.

Einen Schwerpunkt im Rahmenprogramm stellte die Rückschau auf das Wirken Ulrich Hausers in den zurückliegenden mehr als 30 Jahren dar. Die Präsentation in Wort und Bild zeigte Ulrich Hauser als eine vielseitig interessierte Leitungspersönlichkeit mit Weitblick und großem Hintergrundwissen und als jemanden, der mit hohem Einsatz und Fleiß zahlreiche Entwicklungen angestoßen und begleitet hat, um Menschen mit Behinderung eine optimale Lebensqualität zu ermöglichen. 

Die Stabübergabe

Die Stabübergabe erfolgte durch die Stiftungsratsvorsitzende und Provinzoberin der Dillinger Franziskanerinnen Schwester Gerda Friedel. Nachdenkliche Worte brachten deutlich zum Ausdruck, welch bewegender Akt sich heute für alle Anwesenden vollzog.

Schwester Gerda würdigte noch einmal das langjährige engagierte Wirken von Ulrich Hauser zur baulichen und konzeptionellen Weiterentwicklung von Regens Wagner und verabschiedete ihn mit ihrem Dank und einem wehmütigen „Du wirst mir fehlen“ in den Ruhestand.

Mit den Worten „Ich vertraue Ihnen den Dienst an und traue ihn Ihnen zu“ überreichte sie dann Simone Kögl die Urkunde, die sie bevollmächtigt, die Regens-Wagner-Stiftung als Gesamtleiterin von Regens Wagner Holzhausen zu vertreten.

Weil es eine große Verantwortung darstellt, Beruf und Familie zu verbinden, ging ein großes Dankeschön an den Ehemann Martin Kögl für seine Bereitschaft, die Entscheidung seiner Frau mitzutragen.

Dank an alle Weggefährten

Nun war es an Ulrich Hauser, das Wort an die Anwesenden zu richten. Abschied nehmend dankte er allen Weggefährten der zurückliegenden Jahre für die gute Zusammenarbeit und der Mitarbeiterschaft für die Gestaltung des Festtages. Durch seine Funktion als Geschäftsführer der S+I gGmbH werde es weiterhin Berührungspunkte und Begegnungen geben.

Seiner Nachfolgerin Simone Kögl wünschte er alles Gute für den neuen beruflichen Weg. Er könne mit gutem Gefühl den Stab an sie weitergeben: „Die Verantwortung für Regens Wagner Holzhausen ist bei dir in guten Händen.“

„Den großen Dampfer steuern“

Mit einem Zitat von Dr. Brigitte Wolter stellte sich die neue Gesamtleiterin von Regens Wagner Holzhausen vor: „Jeder Wandel ist ein Versprechen, das du dir selber gibst.“ Ihr Versprechen sei, so Simone Kögl, den Wandel der Zeit zu erkennen und zu begleiten, indem sie sich den Herausforderungen stelle, gemeinsam mit dem Vorstand und den Kolleginnen und Kollegen vor Ort, und sich für ein weiterhin sicheres und wertvolles Lebensumfeld für Menschen mit Behinderung einsetze.

Wandel könne aber nicht bedeuten, liebgewordene Traditionen aufzugeben. Diese nämlich vermitteln Beständigkeit und Verlässlichkeit. Wandel und Tradition – beides müsse dazu dienen, für Menschen mit Behinderung ein attraktives Lebensumfeld zu schaffen.

Nach einem herzlichen Dankeswort an die eigene Familie, an Stiftungsrat und Stiftungsvorstand sowie an Ulrich Hauser wandte sie sich an die stellvertretende Gesamtleiterin Gabriele Kirschner: „Ich freue mich darauf,  mit dir gemeinsam diesen großen Dampfer zu steuern“.

Ein wunderschönes Fest der Begegnung

Als die Gäste und die „Magnusheimer“ gut gelaunt aus der Turnhalle strömten, lockten sie verführerische Düfte in die Aula: Dort wurden sie von einem wundervollen Buffet mit Fingerfood erwartet. Sie ließen sich verwöhnen und genossen die festliche Stunde im gegenseitigen Austausch. Regens Wagner Holzhausen blickt dankbar auf einen sehr besonderen Tag, der dem Anlass in Würde, in Wertschätzung und in familiärer Verbundenheit gerecht wurde.

Mehr

Wenn Sie gern (noch einmal) „dabei sein“ wollen:

Weitere Bilder

Viele weitere Bilder vom Gottesdienst, vom Festakt und vom Fest der Begegnung finden Sie hier in unserem Internetauftritt.

Pressemeldungen (Downloads)