Gute Laune per Express

Der Fasching hält Einzug im Hauptbüro der Verwaltung … mit bunter Farbe, Luftschlangen, Luftballons – und guter Laune!

Der Fasching hält Einzug im Hauptbüro der Verwaltung … mit bunter Farbe, Luftschlangen, Luftballons – und guter Laune!

Wenn der Diakon als Clown verkleidet durch die Gänge zieht … im Haupthaus von Regens Wagner Holzhausen … dann … ja dann ist Lumpiger Donnerstag!

„Die Tür ging auf“, berichtet unsere Mitarbeiterin in der Personalverwaltung Laura Wurmser, „und ein Clown kam herein. Sofort war da gute Laune!“ Per Express sozusagen. Ja, so eine rote Perücke, ein rot-weißes Ringelhemd und weiße Handschuhe, die machen schon was her. Der Knaller aber war die Maske … keine Faschingsmaske heuer, sondern eine FFP2-Maske, allerdings dekorativ mit roter Kugelnase und roten Bäckchen bemalt … also doch eine Faschingsmaske!?

Alles, was man so braucht …

„Man erkannte ihn erst gar nicht“, so Laura Wurmser weiter, „aber an der Stimme wusste man dann sofort, wer unter der Verkleidung steckte.“ Nämlich Diakon Thomas Knill, der mit einem vollmundigen „Helau!“ und kleinem Gefolge das Büro stürmte.

Als hätte er geahnt, dass der Spaß an diesem Lumpigen Donnerstag ohne Umzug in Landsberg, ohne Hexentanz in Buchloe so ein wenig auf der Strecke bleibt, brachte er in einem Henkelkorb alles mit, was man für Fasching so braucht: Luftschlangen zum Umhängen, Luftballons zur Deko für den Arbeitsplatz und Gummibärchen zum Naschen.

Bedient wurde jeder, der ihm über den Weg lief – Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung, Bereichsleitungen, die Krankenschwester – sowie jeder, den er in der T-ENE, den Werkstätten oder der Förderstätte antraf.

… einschließlich Sonnenschein

Den Wohngruppen legte er kleine Faschingstüten ins Postfach, „damit der Fasching nicht ganz ausfällt“, wie er sagt. Was sich darin befindet? Eine Geschichte von der Prinzessin und dem Clown, ein kirchlicher Witz, ein Gebet und ein Spiel mit Luftballons – die wurden natürlich in der Tüte mitgeliefert.

Keiner hatte etwas geahnt, umso größer war die Überraschung! Dass dann auch noch die Sonne schien, ist sicher dem guten Draht zu verdanken, den Diakon Knill zu Petrus pflegt, treu und regelmäßig.

Wir alle von Regens Wagner Holzhausen sagen ein ganz herzliches Dankeschön für diese wunderbare Idee: für das Geschenk von Farbe, Leichtigkeit und Fröhlichkeit.