Ein bisschen so wie Martin – Martinsfeier bei Regens Wagner Holzhausen

Diakon Thomas Knill und St. Martin besuchen einige Wohngruppen bei Regens Wagner Holzhausen

Diakon Thomas Knill und St. Martin besuchen einige Wohngruppen bei Regens Wagner Holzhausen

„Ein bisschen so wie Martin möcht‘ ich manchmal sein“, so lautet ein altes Martinslied. Obwohl in diesem Jahr das übliche Martinsfest mit Umzug ausfallen musste, besuchte St. Martin mit Diakon Thomas Knill einige Wohngruppen bei Regens Wagner Holzhausen. Zwar ohne Pferd, aber mit Bollerwagen, der mit frisch gebackenen Martinsgänsen beladen war.

Einige Wohngruppen hatten ihre Terrassen und Fenster mit bunten Laternen und Lichtern geschmückt. Diakon Knill sang Martinslieder und zog zusammen mit St. Martin durch das Rondell vor dem Wohnheim.

Die Bewohnerinnen und Bewohner bekamen nicht nur eine Gans, sondern auch ein kleines Stück roten Stoff geschenkt. Dieser sollte an den roten Mantel von St. Martin erinnern. Diakon Knill lud dazu ein, sich diesen Stoff an die Kleidung zu heften und damit zu zeigen: „Ich möchte ein bisschen wie St. Martin sein!“

Zuletzt erklang gemeinsam gesungen: „… und ich will an andre denken, ihnen auch mal etwas schenken. Nur ein bisschen klitzeklein möcht‘ ich wie St. Martin sein.“

Für alle Beteiligten war es eine gelungene Martinsfeier, in der die zentrale Botschaft gut vermittelt werden konnte.

Diakon Thomas Knill

  • Mit leuchtenden Laternen heißen die Bewohnerinnen und Bewohner St. Martin vor ihren Häusern willkommen