Anerkennung für die Magnus-Werkstätten

Hier wird ein Arbeitsvideo zum Thema Auftragen vo Hautschutzcreme erstellt

Hier wird ein Arbeitsvideo zum Thema Auftragen vo Hautschutzcreme erstellt

Digitalisierung ist seit einiger Zeit ein Schwerpunktthema im Berufsbildungsbereich der Magnus-Werkstätten von Regens Wagner Holzhausen. Zum Beispiel werden am Tablet Anleitungsvideos zu verschiedenen Arbeits- und Bildungsinhalten erstellt. Eine Bewerbung mit diesem Projekt beim „exzellent“-Preis der BaG WfbM (Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen) brachte uns eine Nominierung in der Kategorie „exzellent:bildung“ ein.

Übrigens: Das Video „Auftragen von Handschutzcreme“ ist im Youtube-Kanalder Regens-Wagner-Stiftungen zu sehen: https://youtu.be/h5FKORwOSAo

Was ist der „exzellent-Preis“?

Seit 2018 schreibt die BAG WfbM den „exzellent“-Preis in zwei Kategorien aus: „exzellent:bildung“ und „exzellent:arbeit“. Werkstätten für behinderte Menschen können sich für diesen Preis mit besonderen Projekten oder Konzepten bewerben. Die Jury ermitteln in jeder Kategorie einen Preisträger und zwei Platzierte. Darüber hinaus werden alle Bewerber, die einen guten Beitrag eingereicht haben, als Nominierte mit einer Urkunde gewürdigt – so jetzt die Magnus-Werkstätten.

Ein Anleitungsvideo erstellen – wie geht das?

Die Erstellung von Anleitungsvideos gehört zu den Maßnahmen des Berufsbildungsbereichs. Im Rahmen von Einzelförderungen entwickeln die Beschäftigten mit der Unterstützung unseres pädagogischen Fachpersonals die Videos. Die Beschäftigten entscheiden, zu welchem Thema oder Bereich sie ein Video erarbeiten möchten, und gestalten dieses nach ihren eigenen Vorstellungen.

Zunächst wird der Arbeitsablauf in allen Einzelschritten betrachtet und anschließend mit den Worten des oder der Beschäftigten beschrieben und als „Drehbuch“ festgehalten. Wichtige Ergänzungen etwa zur Arbeitssicherheit fließen hierbei ein.

Im nächsten Prozess wird die Tätigkeit ausgeführt und gefilmt. Das passiert in der Regel mehrfach. Als technische Ausstattung dient dabei ein Tablet auf einem Stativ. Spannend wird es, wenn die Filme betrachtet werden, um die beste Ausnahme herauszufiltern. Diese wird dann in die Videobearbeitungs-App importiert. Damit kann das Video ergänzt werden mit Ton und/oder Untertitel. (Die verwendeten Apps sind standardmäßig auf dem Tablet/Computer verfügbar oder können per Kauf nachgerüstet werden; teure Schnittsoftware oder Kameratechnik ist nicht erforderlich.)

Das Video ist nun fast fertig. Was jetzt ansteht, ist die Betrachtung mit der Arbeitsgruppe und dem Gruppenleiter oder der Gruppenleiterin. Wenn die sagen: Jawohl, es ist gelungen, man versteht alles gut, alles Wichtige ist gezeigt – dann kann das neue Anleitungsvideo exportiert und umgewandelt werden. Das heißt, es kann nun mit den üblichen Programmen auf PC, Tablet oder Smartphone betrachtet werden.

Und was bringt’s?

In den Magnus-Werkstätten gibt es ein weites Spektrum an Beschäftigungsmöglichkeiten mit 13 verschiedenen Arbeitsbereichen. Diese reichen von Gärtnerei und Landwirtschaft über Montage, Verpackung und Kunsthandwerk bis hin zu Einzelhandel und Dienstleitung. Somit bieten wir große Vielfalt an beruflichen Orientierungs- und Bildungsmöglichkeiten an.

Die Anleitungsvideos stellen eine Hilfe zur Selbsthilfe dar: Sie sollen es ermöglichen, Wissen zu vertiefen, Selbstwirksamkeit und Medienkompetenz zu fördern. Und letztlich Qualität zu sichern. Davon profitieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit und ohne Behinderung. Ferner leisten die Videos wertvolle Dienste, wann immer ein Arbeitsbereich oder ein Arbeitsschritt Fragen aufwirft. Durch diese Maßnahme soll vor allem eine größtmögliche Selbstständigkeit der Beschäftigten im Arbeitsalltag erreicht und gefördert werden.